Wie es so ist, die Schrauberei ist ein Hobby von mir, und wenn wer in meiner Nähe um Hilfe schreit, kann ich meist nicht nein sagen.
Also kam es wie es kommen mußte, Tiwi schrie um Hilfe und ich rückte an, seinen Bulli wieder zum Laufen zu bringen. Das Tagesziel war ganz klar: Zylinderkopf runter, Kopf begutachten und wenn brauchbar, wieder montieren, Anlasser irgendwie zur Mitarbeit bewegen.
Als ich bei ihm ankam war es recht kalt. Nachdem der Anlasser ja streikte, blieben nur 2 Optionen: entweder in die Werkstatt schleppen oder hoffen, dass der Motor sich anrollen lässt. Nun wohnt Tiwi zum Glück am Berg, also entschlossen wir uns, den Bus an zu rollen. Das funkionierte auch recht gut. In der Werkstatt angekommen machten wir uns als gleich ans Werk:

Danke für so gut getroffene Bilder, Tim...



Der Starter war schnell optisch überprüft. Nicht zu übersehen war das total marode Kabel zwischen Magnetschalter und Anlasser. Tim, der alte Filigranhandwerker, lötete anstelle der original Leitung eine Brücke aus einem Schlachtfahrzeug




Der Anlasser wurde dann in einen Schraubstock gespannt und mit Starthilfekabeln zum Arbeiten animiert. Er tat seinen Dienst, allerdings legte ich Tim nahe, sich nach einem Ersatz umzusehen, denn wenn das Gehäuse aus Edelrost, Stahlfrei besteht, kann solch eine Reparatur nur eine Gnadenfrist sein :-)

Nach dem das Kapitel erfolgreich abgeschlossen war, zerlegten wir den Motor. Als erstes mußte ich Tim davon überzeugen, dass wir die "Windel" (gemeint ist die Verkleidung unter dem Motor, welche beim Diesel Bus serienmäßig verbaut war) ersatzteillos streichen. Er zierte sich zwar etwas mit dem Einwurf, er wolle seinen Motor von unten gegen Verschmutzungen schützen, aber mal ehrlich, sieht so ein sauberer Motor aus:



Ich glaube nicht, Tim :-)

Der Kopf ist ab:





Der Zustand des Kopfes konnte überzeugen, deshalb wurde er nur leicht angeschliffen, um die Reste der alten Dichtung zu entfernen.



Bei der Gelegenheit planten wir gleich noch den Kurbelwellenstumpf, da der Motor ja noch einige Jahre seinen Dienst verrichten soll




Man beachte die "saubere" Ölwanne ;-)

Nach dem die ganze Sache wieder zusammen gebaut war, wurde noch der Förderbeginn eingestellt und die Fördermenge angeglichen, was den Motor von gefühlten 40Ps auf kernige 57Ps laut Popometer brachte.
Alles in allem haben wir 7 Stunden in der Werkstatt zu gebracht. Inzwischen ist der Anlasser tatsächlich den Weg alles irdischen gegangen, Ersatz ist aber unterwegs...



Zur Startseite